Kanal-oder Frequenzoptimierung

Die immer größere Beliebtheit von WLAN hat dazu geführt, dass insbesondere das 2,4-GHz-Band zunehmend überlastet ist, und da es zudem auch von anderen drahtlosen Geräten verwendet wird, kann es in einigen Gebieten sogar unbenutzbar werden.

Es ist Zeit, den Äther wieder unter Kontrolle zu bringen: Active Radio Control (ARC) ist die Antwort! Aber wie wird ARC verwendet?

1 Verwendung des 5-GHz-Bandes über Band Steering
Dies ist der erste und wichtigste Schritt, um das 2,4-GHz-Band zu entlasten, indem das effizientere 5-GHz-Band zum Einsatz kommt. Die meisten aktuellen Geräte bieten die Möglichkeit, beide Frequenzbereiche zu verwenden, warum sollte man sie also immer mit 2,4 GHz anbinden? Ein WLAN-Access-Point mit zwei Funkmodulen kann sowohl 2,4 GHz als auch 5 GHz parallel nutzen und Clients direkt auf 5 GHz umschalten, soweit es verfügbar ist.

2 Ignorieren von Störsignalen anderer Benutzer; Adaptive Noise Immunity
In der WLAN-Welt weiß jeder Access-Point über andere Access-Points in seiner Umgebung Bescheid, selbst wenn sie weit entfernt sind, und muss mit dem Senden seines eigenen Signals oft warten, bis der Kanal frei ist. Diese Wartevorgänge verlangsamen die Übertragung, auch für Access-Points, die nahe beieinander liegen. Access-Points mit Adaptive Noise Immunity sind dagegen in der Lage, Signale anderer Access-Points auszublenden, insbesondere wenn diese weit weg sind. Der Vorteil ist, dass diese Access-Points ihre Wartezeiten verkürzen und so mehr Sendezeit zur Verfügung haben.

3 Scannen des gesamten Spektrums; Spectral Scan
Generell ist ein Access-Point in der Lage, alle WLAN-Frequenzen zu scannen, man erfährt dabei jedoch nichts über andere Benutzer auf derselben Frequenz. Mit Spectral Scan wird das gesamte Band auf seine Gesamtauslastung hin geprüft. Auf Grundlage der mit Spectral Scan gewonnenen Informationen kann der Access-Point dann den am wenigsten ausgelasteten Kanal wählen. Dies darf jedoch nicht automatisch geschehen, da die Access-Points ständig wechseln und sich anderenfalls keine Clients mit ihnen verbinden können!

4 Umschalten von Clients zu weniger ausgelasteten Access-Points.
Als abschließender Schritt zur bestmöglichen Nutzung der verfügbaren Frequenzen werden Clients automatisch an einen Access-Point mit freien Kapazitäten weitergereicht. Das Client-Gerät kann sich häufig einen Access-Point auswählen, der dann jedoch nicht unbedingt die beste Performance liefert – daher ist es besser, nicht den Client entscheiden zu lassen, sondern das Netzwerk mit seiner besseren Informationsgrundlage! Ein zentral gesteuertes Netz hat den Überblick über die Verfügbarkeit anderer Access-Points und schaltet den Client ggf. auf einen weniger ausgelasteten Access-Point um.

„Active Radio Control“ ist die Technologie, die bei WLAN-Access-Points den wesentlichen Unterschied zwischen professionellen Unternehmenslösungen und Geräten für den Heimgebrauch ausmacht. Dies hat selbstverständlich seinen Preis, aber es garantiert die bestmögliche Ausnutzung des drahtlosen Netzes unter Bedingungen, bei denen dies anderenfalls unmöglich wäre!

Sie möchten mehr über Active Radio Control erfahren? Fordern Sie ein kostenloses Infopaket an, oder vereinbaren Sie einen Termin mit uns.

WLAN Lösungen ist eine Initiative von LANCOM Systems. Die LANCOM Systems GmbH ist führender deutscher Hersteller zuverlässiger und innovativer Netzwerklösungen für Geschäftskunden. Mit den beiden Geschäftsbereichen VPN-Standortvernetzung und Wireless LAN (drahtlose Netze) bietet LANCOM professionellen Anwendern sichere, flexible Infrastrukturlösungen für alle lokalen und standortübergreifenden Netze.

Copyright 2019 WLAN Lösungen